Atomstromfreies Tagungshaus

Wir unterstützen freies WLAN - HOTSPOT hier

Aktuell! noch freie Termine November 2017 bis Januar 2018

sichere eMail

 

 Fingerpicker's Summercamp

mehr

Euer Tagungshaus auf Facebook

Borsti auf Facebook


Fingerpicker's Summercamp
- Gitarrenworkshop nach Werner Lämmerhirt -


Wenn ihr mal eine Woche nur mit "verrückten" aber richtig netten Gitarrenfreaks verbringen wollt, neue Lieder, neue Gitarrentechniken und neue Freunde kennenlernen möchtet, dann kommt im Sommer nach Himbergen!

In diesem Workshop werdet ihr in die Technik der Fingerpicking-Gitarre eingeführt, so wie sie von Werner Lämmerhirt in den letzten Jahrzehnten weiterentwickelt wurde. Der Workshop richtet sich dabei sowohl an Anfänger, die die Grundakkorde (Dur- und Mollakkorde in der ersten Lage) sicher wechseln können aber auch an fortgeschrittene Gitarristen.

Notenkenntnisse werden für diesen Kurs nicht vorausgesetzt, da wir mit dem Tabulatur-System arbeiten. Folgende Kursinhalte sollen u.a. vermittelt werden:

  • Einführung in das Tabulatur-System
  • Fingerpicking-Grundzupfmuster
  • Rhythmische Strukturen sicher lesen und erkennen
  • Erweiterte Anschlagsmuster im Fingerpicking
  • Basslinien spielen
  • Optimierung von Fingersätzen
  • Aufbau von einfachen kleinen Stücken
  • Spiel komplexer Original-Titel von Werner Lämmerhirt
  • Verschiedene Open-Tunings und deren Vor- und Nachteile

Und natürlich auch noch Vieles mehr........

Wer schon geringe bis gute Kenntnisse mit der Folk-Gitarre bzw. dem Folk-Picking (Wechselbass) hat, für den wäre der Kurs in Himbergen optimal, um seine Technik weiter auszubauen. Aber auch die Anfänger unter euch lernen wenigstens die Grundzupfmuster, um danach Lieder im Fingerpicking-Stil einfach aber effektvoll zu begleiten.

Um dem unterschiedlichen Kenntnisstand der Teilnehmer gerecht zu werden, wird der Kurs in Gruppen aufgeteilt, die sich mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden der Fingerpicking-Gitarre auseinandersetzen. Dafür haben wir das große Haus und den wunderschönen Garten ganz für uns allein, wo wir wohnen, essen, schlafen und arbeiten werden. Der Unterricht dauert über den Tag verteilt etwa 5 Stunden, wo wir euch verschiedene kleine Aufgaben zeigen und Ihr euch dann in kleinen Gruppen zurückziehen könnt, um zu üben. Dabei werden die Kursbetreuer euch gerne helfend zur Seite stehen.

Am Montagmorgen beginnen wir gemeinsam mit einer Vorstellungsrunde, um uns gitarristisch besser kennen zu lernen. Der Gitarrenbauer Christian Hübenbecker wird sich danach auf Wunsch unserer Gitarren annehmen und ggf. die ein oder andere Korrektur vornehmen, so dass wir alle mit optimal eingestellten Instrumenten in den Kurs starten können. Und nach dem Mittagessen starten wir dann richtig durch. Wir werden bis Freitag jeweils einen Vormittags- und einen Nachmittags-Unterrichtblock haben.

 Am Freitagnachmittag wird euch dann Christian Hübenbecker noch in einem Multimedia-Vortrag die Kunst des Gitarrenbaus näher bringen. Ich bin sicher, ihr lernt dabei extrem viel über euer Instrument und werdet anschließend das Stück Holz mit anderen Augen betrachten. Gerne gibt Christian auch noch Tipps und Tricks an euch weiter, wie ihr kleine Wartungs- und Einstellarbeiten an eurer Gitarre selber erledigen könnt.

Den Abschluss des Workshops stellt dann die fast schon legendäre Grill-Fete dar, bei der häufig auch Ehemalige und Freunde der Folk-Gitarre anwesend sind.

Wie dem auch sei, die abendlichen Sessions und die gesamte Atmosphäre während der Woche sind bei den meisten ehemaligen Teilnehmern so beliebt, dass ein großer Teil jedes Jahr wieder zu den Workshops anreist. Ich denke, das spricht für sich. Ein 35-minütiger Film und weitere Bilder, die euch einen guten Eindruck von der Atmosphäre vermitteln, gibt es hier.

Die Mahlzeiten nehmen wir natürlich gemeinsam ein. Susanne, Heike und Tamara vom Tagungshaus sind wunderbare Köchinnen und haben uns noch immer mit ihrer Küche richtig satt bekommen. Falls jemand unter euch Vegetarier ist oder bestimmte Produkte nicht verträgt, dann stellt das auch kein Problem dar. Teilt dies einfach vorab telefonisch mit oder besprecht es nach eurer Anreise mit Susanne. Es findet sich immer eine Lösung!

Falls euer Interesse geweckt ist, könnt ihr weitere Informationen und das Anmeldeformular gerne bei mir anfordern. Kontaktiert mich (Rafael), telefonisch, per Facebook, Post oder eMail.

Übrigens, der Gitarren-Workshop in Himbergen ist als erwachsenenbildende Maßnahme anerkannt, und kann von euch in bestimmten Fällen auch für die Beantragung von Bildungsurlaub in Anspruch genommen werden. Die Unterlagen und weitere Infos hierfür bekommt ihr direkt von mir auf Anfrage.

Und was kostet dich das Ganze nun?

520,- Euro bezahlt Ihr für den kompletten Workshop, davon sind 215,- Euro Seminarkosten und 305,- Euro für Unterkunft und Verpflegung.

Extra gehen die eventuellen abendlichen Getränke (preiswert). Diese Kosten werden am Ende des Kurses erhoben und können in Bar, per Lastschrift oder Überweisung beglichen werden.

Bitte beachte:
Erfahrene Gitarristen sind mit der Durchführung beauftragt. Die Besetzung des Teams wird rechtzeitig vor Beginn des Kurses bekannt gegeben.